Förderung

Startschuss für nächstes Großprojekt an der Charité

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Startschuss für das nächste Großbauprojekt auf dem Gelände der Berliner Uniklinik Charité in Berlin-Mitte ist gefallen. Der Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hat nun die Fördermittel von 74 Millionen Euro für das gemeinsame Ambulanz-, Translations- und Innovationszentrum (ATIZ) von Charité und dem Berlin Institute of Health (BIH) freigegeben. Der Bau ist nach Angaben der Berliner Senatskanzlei für Wissenschaft und Forschung Teil einer umfassenden Investitionsoffensive des Landes für die Charité. In der laufenden Legislaturperiode sind demnach rund 500 Millionen Euro für Bau- und Infrastrukturmaßnahmen an allen vier Charité-Standorten vorgesehen. (ami)

Mehr zum Thema

Eigenes „Klimabudget“

Hitzewellen: Spahn will Krankenhäuser und Heime umbauen lassen

Pandemie-Zwischenbilanz

Alarmstufe Orange für Operateure

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Und dann die Hände zum Himmel: Vertreterversammlung der KV Rheinland-Pfalz am 19. Juni.

Rheinland-Pfalz

Die Pandemie als „Brandbeschleuniger“ der Substitution?