Daiichi Sankyo

Tivantinib enttäuscht auch gegen Leberkrebs

Veröffentlicht: 21.02.2017, 11:54 Uhr

TOKIO/BURLINGTON, MASS. Daiichi Sankyo hat mit seinem oralen Tyrosinkinasehemmer Tivantinib weiterhin kein Glück: Bei einer Phase-III-Studie (METIV-HCC ) gegen inoperablen oder erfolglos vorbehandelten Leberkrebs, an der 340 Patienten teilgenommen hatten, verfehlte Tivantinib den primären Endpunkt Gesamtüberleben. Bereits vor fünf Jahren hatte Tivantinib bei einer anderen Phase-III-Studie den primären Endpunkt Gesamtüberleben in der Indikation nichtkleinzelliges Lungenkarzinom verfehlt.

Daiichi hatte den Krebs-Kandidaten 2008 vom US-Unternehmen ArQule einlizenziert und hält damit die Rechte zum weltweiten Ko-Vertrieb außer in Japan, China, Südkorea und Taiwan. (cw)

Mehr zum Thema

Johnson & Johnson

COVID-19-Vakzine kommt voran

Verzinsung

apoBank will 2,0 Prozent ausschütten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden