Betriebsmedizin

Umfrage: Zu wenig Engagement für Sicherheit

Viele Unternehmen in Deutschland tun zu wenig für den Schutz ihrer Mitarbeiter, legt eine neue Forsa-Umfrage nahe.

Veröffentlicht:

Von Marco Hübner

STUTTGART. Sechs von zehn Arbeitnehmern in Deutschland haben die Möglichkeit, zusätzliche Angebote ihres Arbeitgebers für den Gesundheitsschutz zu nutzen. 33 Prozent der Arbeitnehmer geben beispielsweise an, dass es in ihrem Betrieb eine gesundheitsfördernde Arbeitsplatzgestaltung gibt

Das sind Ergebnisse einer bundesweiten repräsentativen Umfrage im Auftrag der Expertenorganisation Dekra. Demnach kümmern sich viele Firmen nach Angaben der Mitarbeiter aber noch immer zu wenig um Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Zwar gaben rund zwei Drittel der Umfrageteilnehmer (67 Prozent) an, dass es in ihrer Firma regelmäßig etwa Arbeitsschutz-Schulungen und -Informationen gibt. In einem Drittel der Betriebe gebe es aber Sicherheitsunterweisungen nur beim Eintritt ins Unternehmen (17 Prozent) oder gar nicht (15 Prozent). Nach Ansicht von Dekra Experten ist dies ein Zeichen für eine insgesamt mangelhafte Sicherheits- und Führungskultur.

Unternehmen, die laut Umfrage für eine gesundheitsfördernde Arbeitsplatzgestaltung aktiv werden, setzen meist auf Kooperationen mit Sport- oder Fitnessstudios (28 Prozent).

An zweiter Stelle rangieren Kursangebote zum Stressmanagement oder Massagen (26 Prozent) gefolgt von Rückenkursen oder Walking (24 Prozent). In 39 Prozent der Firmen gibt es nach Angaben der Befragten keine derartigen Angebote.

Für die Umfrage wurden nach Aussage der Dekra von dem Meinungsforscher Forsa 1000 Beschäftigte im Alter zwischen 18 und 65 befragt.

Mehr zum Thema

Urteil am Landessozialgericht

Piks beim Betriebsarzt: Impfbeschwerden sind kein Arbeitsunfall

Berufsbedingte Asbestose

EU-Parlament: Plädoyer für Asbest-Strategie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor