2017

Weniger Ärztefehler in Rheinland-Pfalz

Veröffentlicht: 21.03.2018, 12:07 Uhr

MAINZ. Der Schlichtungsausschuss der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz hat 2017 in 74 Fällen das Vorliegen eines ärztlichen Behandlungsfehlers bejaht – entschieden hatte er über 329 Fälle.

Laut Kammer haben sich 2017 insgesamt 418 Patienten an den Schlichtungsausschuss gewandt – rund 15 Prozent weniger als im Vorjahr.

 Auch in 2017 betrafen etwa rund drei Viertel der Anträge die Kliniken und ein Viertel den ambulanten Bereich.

Im stationären Bereich kamen mit 55 die meisten Anträge aus der Unfallchirurgie, der Allgemeinchirurgie (48) und der Orthopädie (34). Im ambulanten Bereich führte die Orthopädie (13) vor der Augenheilkunde (neun) sowie der Radiologie (acht). (maw)

Mehr zum Thema

Praxismanagement

Wann das Einlesen der eGK entfällt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden