GSAV

gematik-Gesellschafter tüfteln am E-Rezept

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Planung und Umsetzung des E-Rezepts für gesetzlich krankenversicherte Patienten wird federführend der Deutsche Apothekerverband (DAV) gemeinsam mit KBV und GKV-Spitzenverband übernehmen. Das ist laut Apothekerverband ABDA auf der gematik-Gesellschafterversammlung auf Basis des Regierungsentwurfes des Gesetzes für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) beschlossen worden.

Danach muss die gematik bis Mitte 2020 Maßnahmen zur elektronischen Übermittlung ärztlicher Verordnungen von apothekenpflichtigen Arzneimitteln ergreifen. In die Kommentierungs- und Beschluss-Prozesse wird der DAV laut ABDA alle gematik-Gesellschafter einbinden.

Die Apothekerschaft begrüße eine zügige Einführung des elektronischen Rezeptes. Bedingungen dafür seien jedoch, dass der Patient Herr seiner Daten bleibt, weiterhin eine freie Apothekenwahl besteht und die technische Umsetzung des elektronischen Rezeptes über die Telematikinfrastruktur erfolgt. (dab)

Mehr zum Thema

Quartalswechsel

Der Juli bringt diese Neuerungen für Ärzte und Praxen

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schlafstörung? Da greifen viele Patienten eigenständig zu Melatonin. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Gastbeitrag

Schlafstörungen: Vorsicht vor unkritischem Melatonin-Einsatz

Constanze Jäger fungiert am Städtischen Klinikum Braunschweig als Employee Happiness Managerin.

© [M] Porträt: Klinikum Braunschweig/Dennis Schulten | Martyshova / stock.adobe.com

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme