COPD

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Aktuelle Therapieoptionen bei der COPD – Lassen Sie Ihre Patienten wieder freier atmen!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 06.05.2008

Asthma in Zahlen

Mehr Jungen als Mädchen erhielten nach Elternangaben jemals die ärztliche Diagnose Asthma. Nach dem Kinder- und Gesundheitssurvey (KiGGS) des Robert Koch-Instituts sind es insgesamt 5,5 Prozent der Jungen, aber nur 3,9 Prozent der Mädchen (Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 5/6, 2007, 701).

In Ostdeutschland sind nach Ergebnissen der KiGGS-Studie mit mehr als 17 000 Teilnehmern insgesamt fünf Prozent der Kinder und Jugendlichen an Asthma erkrankt. In Westdeutschland sind es 4,7 Prozent. Die Daten wurden von Mai 2003 bis Mai 2006 erhoben.

In der Region Münster hatten 1994/1995 knapp 10 Prozent der 6- bis 7-jährigen Kinder das Asthma-Symptom Giemen in den letzten 12 Monaten vor der Befragung sowie 14 Prozent der 13- bis 14-jährigen Kinder. Im Jahre 2002/2003 waren es 14 Prozent der 6- bis 7-Jährigen und 18 Prozent der 13- bis 14-Jährigen (Allergologie 2, 2008, 48).

Lesen Sie dazu auch:

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

16.20 hDie Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »