Ärzte Zeitung, 04.05.2004

Weißbuch Lunge bietet Patienten wichtige Infos

BERLIN (af). In Deutschland sterben jährlich 100 000 Menschen an Erkrankungen der Lunge und der Atemwege. Um das Wissen über chronisch obstruktive Bronchitis, Lungenkrebs, Tuberkulose, Lungenentzündung und andere Krankheiten weiter zu verbreiten, hat die Deutsche Lungenstiftung jetzt das Weißbuch der Selbsthilfegruppen "Lunge und Atemwege" herausgegeben.

Der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, Professor Harald Morr, freute sich bei der Vorstellung, daß es erstmals gelungen sei, die 21 bundesweit tätigen Selbsthilfeverbände und Patientenorganisationen im Fachgebiet Lungenheilkunde in einem Band vorzustellen.

So sei das Weißbuch eine wertvolle Quelle für Betroffene und deren Angehörige. Das Buch sei bewußt für medizinische Laien geschrieben, so daß Ärzte das Nachschlagewerk auch im Wartezimmer auslegen können. Von Asthma bis zur Sklerodermie sind verschiedene, auch seltene Krankheitsbilder beschrieben.

Die beteiligten Verbände haben Adressen, Telefonnummern und Internet-Seiten angegeben. Sie informieren über ihre Beratungsangebote und geben Hinweise auf krankheitsspezifische Projekte.

Das Buch und die Zusammenarbeit der Verbände komme zur rechten Zeit, sagte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. In Deutschland litten acht Millionen Menschen an Erkrankungen der Lunge. Alarmierend seien die immer häufiger auftretenden Lungenkrebserkrankungen bei Frauen.

Weißbuch der Selbsthilfegruppen „Lunge und Atemwege“ in Deutschland, Herausg. Deutsche Lungenstiftung e.V., 2004, Thieme Verlag, EUR 9,95, ISBN 3131333111

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »