Ärzte Zeitung online, 11.10.2017

Therapiekontrolle bei Diabetes

Schulungsprogramm Flash-Glukose-Messen

Unblutiges Zuckermessen hat ein bisher unerreichtes Potenzial zur Therapiesteuerung. Ein Programm zur FGM-Schulung ist in Sicht.

WIESBADEN. Das neue Schulungs- und Behandlungsprogramm "flash" wurde für das Training zuckerkranker Patienten mit dem Flash Glukose Messsystem (FGM) konzipiert. Entwickelt wurde es vom Forschungsinstitut der Diabetes-Akademie Mergentheim (FIDAM) in Zusammenarbeit mit Diabetes-Schwerpunktpraxen, teilt Abbott Diabetes Care mit. Das Unternehmen hat die Entwicklung des Programms finanziell unterstützt. Für die Evaluation wird "flash" nun in einer Studie geprüft, damit es vom Bundesversicherungsamt (BVA) und von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zertifiziert werden kann.

In der Schulung werden gemeinsam mit den Patienten der richtige Umgang mit FGM, die Interpretation der Daten und die daraus resultierenden therapeutischen Konsequenzen erarbeitet. Die vier Einheiten à 90 Minuten haben die Themen "Grundlagen der FGM", "Glukoseverläufe analysieren", "Therapieanpassungen" und "Überprüfung der Therapieanpassung". Für den praktischen Unterricht gibt es Präsentationscharts, ein Curriculum sowie Patientenbücher mit Arbeitsblättern. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »