Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Arterien dicker Kinder eng wie bei 45-Jährigen

NEW ORLEANS (dpa). Die Halsschlagadern fettleibiger Kinder sind so verengt wie die von 45-Jährigen. Solche Kinder besitzen damit ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle, berichteten Wissenschaftler beim AHA-Kongress in New Orleans. Sie hatten 80 stark übergewichtige Kinder im Alter von etwa 13 Jahren mit Ultraschall untersucht. Die Cholesterinwerte lagen 30 Prozent über den Normalwerten. Die Forscher wollen nun prüfen, ob die Ablagerungen durch Abnehmen und Sport abgebaut werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »