Ärzte Zeitung, 06.01.2010

Chronische Müdigkeit nicht durch Retroviren

LONDON (ars). Das neu entdeckte Retrovirus XMRV ist offenbar doch nicht mit dem Chronic Fatigue Syndrom assoziiert. Londoner Forscher haben es bei keinem von 186 CFS-Patienten nachgewiesen (PLoS ONE).

Damit sind Mittel gegen Retroviren bei dieser Krankheit nicht sinnvoll. Im Oktober 2009 hatten US-Forscher in "Science" eine Studie veröffentlicht, wonach sie bei 68 von 101 Patienten das Virus gefunden hatten,aber nur bei 8 von 218 Gesunden.

Lesen Sie dazu auch:
Machen Viren chronisch müde?
Prostata-Ca nicht mit Retroviren assoziiert
Wird Prostatakrebs durch Virusinfektion begünstigt?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »