Ärzte Zeitung, 18.07.2016

Modellrechnung

Höhepunkt der Zika-Epidemie überschritten?

RIO DE JANEIRO. Die Zika-Epidemie in Lateinamerika könnte nach einer Modellrechnung ihren Höhepunkt bereits überschritten haben. "Wir erwarten, dass die gegenwärtige Epidemie in drei Jahren weitgehend überwunden ist", berichten britische Forscher (Science 2016; online 14. Juli).

Wer einmal mit dem Virus infiziert war, gilt nämlich als immun. Binnen drei Jahren könnte sich eine gute Herdenimmunität aufgebaut haben. Paradoxerweise könnte eine Bekämpfung der Überträgermücken eher kontraproduktiv sein, da dies die Herdenimmunität verzögern könnte. Die Forscher können allerdings nicht schlüssig erklären, warum der Ausbruch in Lateinamerika so stark ist, in Asien dagegen nur marginal. Allein in Brasilien wird die Zahl der Infizierten auf etwa 1,5 Millionen Menschen geschätzt. Zur künftigen Prävention wird auf Impfstoffe gesetzt, ein erster Kandidat soll noch 2016 getestet werden. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »