Ärzte Zeitung online, 12.10.2019

ECDC

Autochthone Zika-Infektion in Frankreich

SOLNA. Eine autochthone Infektion mit dem Zika-Virus meldet die Europäische Seuchenbehörde ECDC aus der französischen Gemeinde Hyères. Es handle sich um die erste autochthone Zika-Infektion in diesem Jahr. Zwar sei die Mückenart Aedes aegypti, die das Virus hauptsächlich auf den Menschen überträgt, in Frankreich nicht heimisch. Allerdings gibt es Angaben der ECDC zufolge in der Region Hyères etablierte Populationen von Aedes albopticus, die das Zika-Virus ebenfalls übertragen können.

Untersuchungen der französischen Behörden zum genauen Infektionsweg und zu weiteren möglichen Fällen liefen derzeit, so das ECDC. Bisher seien allerdings keine weiteren Infektionen bekannt geworden. (bae)

Topics
Schlagworte
Infektionen (16332)
Organisationen
Aedes (126)
Krankheiten
Infektionen (5259)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidepressiva sicherer als gedacht

Wer Antidepressiva benötigt, trägt ein höheres Suizidrisiko - schwangere Patientinnen gebären gehäuft Kinder mit Autismus. Das alles liegt aber wahrscheinlich nicht an der Medikation. mehr »

Buttersäure-Anschlag auf Arztpraxis

Ein Vermummter hat eine Hamburger Arztpraxis mit Buttersäure angegriffen. Drei Personen wurden verletzt. Der Staatsschutz ermittelt, da die Attacke einen politischen Hintergrund haben könnte. mehr »

Spahns Kassenreform im Vorstände-Check

Mit dem „Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz“ will Gesundheitsminister Spahn einen gerechteren Wettbewerb unter den Kassen anfachen. Wir haben vier Kassenvorstände befragt, was sie vom Gesetzentwurf halten. mehr »