Ärzte Zeitung, 13.11.2007

Impfkampagne gegen Masern startet in Schulen

DÜSSELDORF (iss). In Nordrhein-Westfalen haben das Gesundheits- und das Schulministerium gemeinsam eine Masern-Impfkampagne auf den Weg gebracht. Erreicht werden sollen vor allem Zehn- bis 18-Jährige.

In den Schulen des Landes wird der Impfstatus der Jugendlichen überprüft. "Wenn bei Schülerinnen und Schülern Impflücken gegen Masern festgestellt werden, wird, koordiniert durch den öffentlichen Gesundheitsdienst und unterstützt durch niedergelassene Ärzte, ein so genanntes aufsuchendes Impfangebot gemacht", sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Die Impfung ist freiwillig und kostenlos.

Angesichts der Masernausbrüche der jüngsten Vergangenheit sei in NRW auch über eine staatliche Impfpflicht diskutiert worden. "Ich bin aber sicher, dass das Ziel, die Masern auszurotten, auch mit Freiwilligkeit zu erreichen ist."

Topics
Schlagworte
Impfen (4165)
Personen
Karl-Josef Laumann (427)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »