Ärzte Zeitung, 24.01.2008

Schutz gegen Pneumokokken bei Leukämie

TAMPERE (eis). Ein Kinderimpfstoff könnte vielleicht helfen, die hohe Sterberate bei Erwachsenen mit chronisch lymphatischer Leukämie (CLL) zu mindern. Bis zu 60 Prozent der CLL-Patienten sterben nämlich an Infektionen, berichten finnische Forscher von der Uni Tampere (Vaccine 26, 2007, 82).

Impfungen sind bei Betroffenen oft unwirksam. Erfolge gibt es jetzt in einer Studie mit 52 CLL-Patienten, die mit dem konjugierten Pneumokokken-Impfstoff Prevenar® geimpft wurden. Bei Impfung in einem frühen Krankheitsstadium (vor Chemotherapie und vor Hypogammaglobulinämie) wurde bei 40 Prozent eine deutliche Impfantwort registriert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »