Ärzte Zeitung, 01.02.2011

Impfpuder zum Inhalieren schützt Affen vor Masern

BALTIMORE (dpa). Von ersten Versuchen mit einem experimentellen Masernimpfstoff berichten US-Forscher von der Johns Hopkins Bloomberg Schule für Öffentliche Gesundheit in Baltimore.

Es handelt sich dabei um ein Impfpuder, das inhaliert wird. In den Experimenten hatten Rhesusaffen den Impfstoff einmalig über die Atemwege aufgenommen. Daraufhin sei eine Immunität gegen Masern bei den Tieren aufgebaut worden (PNAS online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »