Ärzte Zeitung, 15.02.2011

H1N1-Impfstoff mit Adjuvans war effektiv

VANCOUVER (hub). Von 552 Patienten mit Influenza-ähnlichen Symptomen wurden in einer kanadischen Studie Daten erhoben (BMJ online).

80 Prozent der Patienten waren Kinder oder jünger als 50 Jahre. Bei 38 Prozent wurde das neue H1N1-Virus (Schweinegrippe-Virus) molekularbiologisch nachgewiesen, darunter bei 40 Prozent der Kinder und 9 Prozent bei über 65-Jährigen.

Von den positiv Getesteten waren 1 Prozent geimpft, von den negativ Getesteten 23 Prozent. Als geimpft galt, wer eine Dosis Pandemrix®erhalten hatte. Die Forscher errechneten aus den Zahlen eine Effektivität der Impfung von 93 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Um den ÖGD steht es schlecht

Große Sorgen um den Öffentlichen Gesundheitsdienst äußern Bundesärztekammer und Robert Koch-Institut anlässlich des heutigen ersten „Tags des Gesundheitsamtes“. mehr »

Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Nurses' Health Study. mehr »