Ärzte Zeitung online, 06.12.2016
 

Tschechien

Ausbruch von Hepatitis A

DÜSSELDORF. Über einen Ausbruch von Hepatitis A in der Tschechischen Republik berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Danach sind im November in der südmährischen Region innerhalb weniger Wochen mehr als 400 Menschen erkrankt.

Die meisten Infektionen wurden in Brünn, dem Verwaltungssitz der Region und der zweitgrößten Stadt des Landes, registriert. Es ist der größte Ausbruch seit 1990.

Als Infektionsquelle wird unzureichende Hygiene und Drogenkonsum vermutet. In der Stadt wurden inzwischen über 1000 Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes wie Polizisten und Sozialarbeiter geimpft. Reisende in die Region sollten auf sorgfältige Hygiene achten. Das CRM empfiehlt für Aufenthalte dort zudem die Impfung. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »