Ärzte Zeitung, 07.03.2006

KOMMENTAR

Bei vielen Reisen FSME-Schutz nötig

Von Wolfgang Geissel

Trotz des hohen Schnees in Süddeutschland wird es höchste Zeit für Impfungen gegen Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME). In wenigen Wochen werden Zecken aktiv und können FSME-Viren übertragen.

Weil bei den Infektionen das Risiko für schwere Verläufe mit dem Lebensalter steigt, brauchen vor allem auch alte Menschen den Schutz.

Die FSME-Impfung ist bei ihnen oft eine Reiseimpfung, denn in vielen beliebten Urlaubsregionen alter Menschen gibt es FSME-Risiken, dazu gehören Bayern, Schwarzwald, Bodensee, Teile Österreichs und der Schweiz oder auch Masuren, das Baltikum und Skandinavien.

Es ist sinnvoll, Patienten auf Urlaubspläne anzusprechen und auf die Risiken hinzuweisen. Nützlich ist auch eine Karte mit den FSME-Risikoregionen Europas im Wartezimmer.

Lesen Sie dazu auch:
In immer mehr Urlaubsregionen gibt es Risiken für FSME-Infekte
Rußland-Reisende brauchen Schutz gegen FSME

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »