Ärzte Zeitung, 29.09.2006

Morgen ist Crohn-Colitis-Tag

Bundesweit Infostände und Seminare / Europa-Studie zu Zellapherese gestartet

NEU-ISENBURG (gwa). Morgen findet zum neunten Mal der bundesweite Crohn-Colitis-Tag statt. In vielen Städten gibt es Infostände und Arzt-Patienten-Seminare. Wichtiges Thema sind aktuelle Therapie-Optionen.

Eine Option, auf der viele Hoffnungen ruhen, ist die Zellapherese. "Bei der Zellapherese werden aktivierte Entzündungszellen aus dem venösen Blut herausgewaschen, und das so gereinigte Blut wird zurückinfundiert." So erläuterte Professor Axel Dignaß vom Markus-Krankenhaus in Frankfurt am Main die Methode im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung".

"Aus dem Knochenmark kommen vermehrt junge Zellen nach, die nicht die entzündungsfördernden Proteasen und Zytokine freisetzen. So wird die Entzündung sozusagen heruntergefahren."

Mit Erfolg: Daten belegen, daß auch nach Ende der fünfwöchigen Therapie immer mehr Patienten in Remission kommen: Nach vier Monaten sind es über 60 Prozent. Die Granulozyten-Apherese wird derzeit in einer europaweiten Studie bei Colitis ulcerosa geprüft. Dignaß ist Studienleiter. Es werden noch Patienten aufgenommen.

Was junge Patienten mit M. Crohn oder Colitis oft beschäftigt: Kann man trotz Therapie Kinder bekommen? Dignaß: "Wir wissen, daß Medikamente wie 5-ASA und Steroide in üblichen Dosierungen sicher sind." Wird eine betroffene Frau im Schub schwanger, wird sie behandelt, als würde sie kein Kind erwarten.

Lesen Sie dazu auch:

Topics
Schlagworte
Chronische Darmentzündungen (540)
Organisationen
DCCV (71)
Krankheiten
Darmentzündungen (790)
Wirkstoffe
Mesalazin (134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »