Ärzte Zeitung, 02.09.2008

Mehr bipolare Störungen durch alte Väter

CHICAGO (hub). Kinder alter Väter haben ein erhöhtes Risiko, an bipolaren Störungen zu erkranken. Das hat die Auswertung eines schwedischen Registers mit über 13 000 Patienten ergeben.

Unabhängig von der Familienanamnese oder sozioökonomischem Status ist der Anteil von Menschen mit bipolaren Störungen fast 1,4-fach höher, wenn sie Väter haben, die bei ihrer Geburt 55 Jahre oder älter waren (Arch Gen Psychiatry 65, 2008, 1064).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »