Ärzte Zeitung, 12.08.2014

IPF

Transferrin-Test entlarvt Alkoholmissbrauch

BERLIN. Bei Konsum von einer Flasche Wein oder drei Flaschen Bier pro Tag offenbart ein Test auf die Menge der "unvollständigen" Transferrin-Moleküle im Blut (Carbohydrat Deficient Transferrin, CDT) diese Trinkgewohnheiten, teilt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) mit.

Lebererkrankungen oder Medikamente verfälschten die Testergebnisse meist nicht. Ärzte könnten so Hinweise auf möglicherweise erhöhten Alkoholkonsum bekommen und auch den Erfolg von Entwöhnungsmaßnahmen nachweisen. Weitere Infos enthält das IPF-Faltblatt "Alkohol und Drogen". (eb)

Es kann kostenlos heruntergeladen werden unter: www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »