Ärzte Zeitung, 12.08.2014

IPF

Transferrin-Test entlarvt Alkoholmissbrauch

BERLIN. Bei Konsum von einer Flasche Wein oder drei Flaschen Bier pro Tag offenbart ein Test auf die Menge der "unvollständigen" Transferrin-Moleküle im Blut (Carbohydrat Deficient Transferrin, CDT) diese Trinkgewohnheiten, teilt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) mit.

Lebererkrankungen oder Medikamente verfälschten die Testergebnisse meist nicht. Ärzte könnten so Hinweise auf möglicherweise erhöhten Alkoholkonsum bekommen und auch den Erfolg von Entwöhnungsmaßnahmen nachweisen. Weitere Infos enthält das IPF-Faltblatt "Alkohol und Drogen". (eb)

Es kann kostenlos heruntergeladen werden unter: www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »