Ärzte Zeitung, 19.06.2009

Mit Homöopathie gegen Herpes labiales

NEU-ISENBURG(ug). Es gibt einige Möglichkeiten der indikationsbezogenen Homöopathie gegen Herpes labialis: Sind die Bläschen klein, stehen sie dicht auf geröteter Haut, brennen und jucken sie stark, ist Rhus toxicodendron D12 (Giftsumach) angezeigt.

Mercurius solubilis Hahnemanni D12 (Quecksilber) ist Mittel der Wahl, wenn die Herpes-Bläschen dagegen eitrig sind, schmerzen und brennen, sich Krusten und schmierig-eitriger Belag auf den Bläschen bilden sowie eine belegte Zunge, Speichelfluss und Mundgeruch vorliegen.

Lesen Sie dazu auch:
Bei Lippenherpes an Sonnenschutz denken!
Herpes-Viren haben eine weit verzweigte Großfamilie

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Herpesgefahr durch kontaminierte Textilien?
Melissenextrakt doppelt wirksam gegen HSV-1
Mit praktischen Tipps gegen die Herpesattacke

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »