Ärzte Zeitung online, 07.12.2016

Gesundheitsunternehmen

KMU knausern bei Websites

BERLIN. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus dem Bereich Gesundheit und soziale Dienste backen beim Aufbau ihrer eigenen Firmen-Website im bundesweiten Branchenvergleich eher kleine Brötchen. Wie eine Studie im Auftrag des Berliner Start-ups 7leads ergeben hat, investierten die befragten Gesundheitsunternehmen und soziale Dienste im Schnitt 500 Euro in die Erstellung ihrer Website.

84,6 Prozent seien mit dem Ergebnis zufrieden. An der Spitze der Website-Investoren stehen KMU aus der Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik, die im Schnitt 7500 Euro in den Aufbau der Firmen-Website stecken, dafür aber auch zu 100 Prozent zufrieden sind. Für die Studie wurden insgesamt 196 KMU befragt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »