Ärzte Zeitung, 10.06.2012

Spezialtraining für Notfälle bei Kindern

HEIDELBERG (mm). 56 Ärzte und 56 Pflegekräfte nutzen derzeit in Heidelberg gemeinsam ein neuartiges Trainingsprogramm, um insbesondere Kinder in Notfallsituationen gezielt versorgen zu können.

Bei dem Weiterbildungsprojekt, das von der Klaus Tschira Stiftung mit fast 200.000 Euro unterstützt wird, arbeiten die beteiligten Ärzte und Pfleger zunächst am Computer an Virtuellen Patienten.

Sie erhalten über ein Internetportal Zugang zu aktueller Literatur, Leitlinien und jeweils acht Virtuellen Patienten.

Wie im Klinikalltag müssen die richtigen Diagnose- und Therapieentscheidungen getroffen werden; Videos, Abbildungen und interaktive Grafiken unterstützen das Lernen.

Im Online-Forum können die Kursteilnehmer untereinander oder mit den Dozenten diskutieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »