Ärzte Zeitung online, 18.07.2019

Diabetestechnologie

Bern rüstet Forschung auf

BERN. Die Universität Bern und das Diabetes Center Berne (DCB) schaffen gemeinsam vier Professuren, die sich mit Forschung und Entwicklung im Bereich der Diabetestechnologie befassen. Damit gewinnt die Berner Diabetes-Forschung nach Uniangaben an internationaler Bedeutung, was den Standort nachhaltig stärke.

Die vier Professuren werden demnach über 12 Jahre jährlich mit je 417.000 Schweizer Franken finanziert. Dabei übernehme die Universität ein Viertel des Betrags und das DCB den Rest. Diese neuen Assistenzprofessuren mit Tenure Track– der Option auf eine Lebenszeitprofessur – sollen verschiedene Bereiche der Diabetestechnologie und der klinischen Forschung bearbeiten und translational agieren. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »