Ärzte Zeitung App, 15.08.2014

Lebensversicherung

MLP spürt leichte Belebung des Geschäfts

WIESLOCH. Die Diskussion über die Reform der Lebensversicherung hat aus Sicht des Finanzdienstleisters MLP die Bereitschaft der Verbraucher zur Vertragsunterschrift gedämpft.

Die Kunden hätten im zweiten Geschäftsquartal zwischen Anfang April und Ende Juni abgewartet, sagte der Vorstandsvorsitzende Uwe Schroeder-Wildberg am Donnerstag im baden-württembergischen Wiesloch.

Aufs Halbjahr gesehen gab es bei der Altersvorsorge aber eine leichte Belebung: Die Erlöse stiegen im Vorjahresvergleich von 83,5 Millionen Euro auf 84,3 Millionen Euro. Sorge bereitet MLP das Geschäft mit privaten Krankenversicherungen. Hier hielten sich die Kunden zurück.

Die Reform der Lebensversicherung hatte im Juli im Bundesrat die letzte parlamentarische Hürde genommen. Mit der Neuerung sollen die unter den Niedrigzinsen leidenden Lebensversicherer stabilisiert werden. MLP macht den Großteil seines Umsatzes mit Provisionen aus Vermittlungen von Finanzdienstleistungen an Akademiker.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg im ersten Halbjahr um 12 Prozent auf 5,5 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss stieg um sieben Prozent auf 4,5 Millionen Euro. Bei den Gesamterlösen verzeichnete MLP einen Zuwachs von zwei Prozent auf 227,9 Millionen Euro. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »