Ärzte Zeitung, 12.02.2015

Rabattausschreibung

Glenmark punktet bei der AOK

MÜNCHEN. Die deutsche Landesgesellschaft des indischen Generikaherstellers Glenmark freut sich über etliche Zuschlagsgewinne bei der aktuellen 14. Rabattausschreibung der AOK.

Laut Unternehmensmitteilung wird Glenmark demnach ab 1. Juni dieses Jahres zwei Jahre lang bundesweit exklusiver Vertragspartner der AOK für die Anti-Hypertonie-Kombi Telmisartan/Hydrochlorothiazid in drei verschiedenen Dosis-Stärken sein.

Außerdem liefert Glenmark das Antiepileptikum Topiramat in vier Wirkstärken sowie das Migränemittel Zolmitriptan (2,5 mg und 5,0 mg). Auch für Topiramat ist Glenmark bundesweit einziger Partner der AOKen.

Mit Zolmitriptan ist Glenmark dagegen nur in sieben Regionen exklusiver Partner. Die Versicherten der AOK Rheinland/Hamburg werden von einem anderen Hersteller beliefert.

Die deutsche Glenmark Arzneimittel GmbH mit Sitz in Gröbenzell bei München wude 2010 gegründet. Anwendungsschwerpunkte des Portfolios sind ZNS- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie die Dermatologie. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Morphin bei Herzinfarkt – unverzichtbar aber umstritten

Morphin bei Herzinfarkt-Patienten: Die Sicherheit des Schmerzmittels hat sich in einer aktuellen Studie bewährt. Zweifel über ein mögliches Risiko bleiben aber vorerst. mehr »

Zu viele Hausbesuche = Regress!

Zwei hessische Landärzte wurden in Regress genommen, weil sie deutlich mehr Hausbesuche als ihre Kollegen absolviert haben. Über 50.000 Euro sollen sie zurückzahlen. Die Ärzte verstehen die Welt nicht mehr - und wehren sich. mehr »

Tot oder nicht tot – das ist hier die Frage

Särge mit Ausgängen und Glöckchen um die Arme: Schon seit Jahrhunderten ziehen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel. Eine neue Ausstellung in Berlin zeigt Exponate, die dem Scheintod ein Schnippchen schlagen sollten. mehr »