Ärzte Zeitung, 20.10.2016

Bilharziose

Merck spendet 500-millionste Tablette

ABIDJAN. Das Darmstädter Pharmaunternehmen Merck hat zur Bekämpfung von Bilharziose in Afrika die 500-millionste Tablette gespendet.

"Unser Ziel ist es, Bilharziose in Afrika auszurotten", sagte die Leiterin der Gesundheitssparte von Merck, Belén Garijo, anlässlich der Verteilung des Bilharziose-Medikaments Praziquantel in der Elfenbeinküste.

"Wir werden alles tun, was nötig ist, um dieses Ziel zu erreichen." Die Medikamente wurden am Mittwoch von der Weltgesundheitsorganisation in der Nähe der Hauptstadt Abidjan verteilt.

Jährlich infizieren sich in Afrika rund 200 Millionen Menschen mit der tückischen Wurmerkrankung , vor allem Kinder. Weltweit leiden schätzungsweise 260 Millionen Menschen an Bilharziose. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »