Ärzte Zeitung online, 20.04.2018

E-Zigaretten

Neuer großer Player am Markt

Die Nachfrage nach risikominimierten Tabakalternativen steigt in Deutschland, so der Anbieter Reemtsma.

HAMBURG. Das Hamburger Tabakunternehmen Reemtsma will auf dem dynamischen Markt der E-Zigaretten in Deutschland mitmischen.

Deshalb führt das Unternehmen nun nach eigenen Angaben die innerhalb der Unternehmensgruppe Imperial Brands von Reemtsma bereits seit 2009 vertriebene Marke blu ein.

"Mit dem Eintritt in den E-Zigarettenmarkt in Deutschland tragen wir dem Konsumentenwunsch nach einer gesundheitsbewussteren und tabakfreien Alternative Rechnung", erläutert Michael Kaib, Vorstandssprecher Reemtsma.

Im Bereich der neuartigen Produkte sehe Reemtsma die E-Zigarette im Fokus – beim Wettbewerber Philip Morris International (PMI) zum Beispiel steht die Tabakerhitzerserie IQOS als von Seiten der Tabakindustrie als risikoreduziert proklamierte Produkte (RRP) im Mittelpunkt. In den Gesundheitspolitiken weltweit gewinnt die Schadensminimierung immer mehr Befürworter.

Laut Reemtsma ist blu bereits erfolgreich in den global größten E-Zigarettenmärkten – USA, UK, Frankreich, Italien – aktiv. Diese machten zusammen rund 70 Prozent des weltweiten Marktes für E-Zigaretten aus.

In den USA sei blu die zweitgrößte E-Zigaretten-Marke. In Japan, das ebenfalls als großer Tabakmarkt gilt, sind E-Zigaretten verboten, weswegen sich Tabakerhitzer großer Nachfrage erfreuen.

Laut Reemtsma deutet nichts auf das Ende der klassischen Verbrennungszigarette hin, die noch immer rund 97 Prozent des Marktes ausmache, rund zwei Prozent entfielen auf die E-Zigarette. PMI-CEO André Calantzopoulos hatte Ende November 2016 bereits den Abgesang auf die konventionellen Kippen gehalten. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »