Ärzte Zeitung online, 24.11.2016
 

Gesundheits-Apps

Medicus-App als beste Idee ausgezeichnet

Die Medicus-App kann Blutwerte von Patienten visualisiert und Befunde in Echtzeit interpretieren.

BERLIN. Das Start-up Medicus aus Wien/Dubai hat sich mit seiner Gesundheits-App beim Bitkom-Gründerwettbewerb auf der hub conference in Berlin durchgesetzt. Die mobile Anwendung wurde als beste Idee im Segment Digital Health ausgezeichnet, meldet der Digitalverband Bitkom.

Die App kann von Ärzten im Zusammenhang mit Laboruntersuchungen verwendet werden. Das Programm stelle etwa die Ergebnisse eines Bluttests so dar und visualisiere sie auf solch eine Weise, dass jeder Patient sie verstehen kann, heißt es.

Außerdem könne die Medicus-App durch maschinelles Lernen alle medizinischen Befunde in Echtzeit interpretieren, Risiken abschätzen und Gesundheitstipps liefern.

Das Start-up erhält dem Digitalverband zufolge ein Preisgeld von 5000 Euro, eine kostenfreie Get-Started-Mitgliedschaft bei Bitkom sowie einen exklusiven Pitch vor hochkarätigen Investoren. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »