Asthma/COPD

Anti-IgE-Antikörper reduziert Asthma-Symptome auch nachts

MÜNCHEN (sto). Der monoklonale Anti-IgE-Antikörper Omalizumab führt bei Patienten mit schwerem, ganzjährigen allergischen Asthma als Zusatztherapie zu deutlich mehr symptomfreien Tagen und Nächten als nur die Standardtherapie. Das belegen neue Studiendaten.

Veröffentlicht:

Von einer Behandlung mit Omalizumab (Xolair®) profitieren vor allem Patienten mit häufigen Exazerbationen und Patienten mit schwerem instabilem Asthma, hat Professor Michael Pfeifer von der Klinik Donaustauf der Universität Regensburg beim ERS in München berichtet.

In der Placebo-kontrollierten Zulassungsstudie mit 419 Patienten zwischen 12 und 75 Jahren wurde die beste Standardtherapie mit der Zusatzbehandlung mit Omalizumab verglichen: Die Zahl der schweren Exazerbationen wurde in der Gruppe mit dem Antikörper um 50 Prozent reduziert, erinnerte Pfeifer bei einer Veranstaltung von Novartis.

Eine nachträgliche Analyse der Studie, in der die Tage mit Symptomfreiheit ausgewertet wurden, hat nun ergeben, daß fast zwei Drittel der zusätzlich mit dem Antikörper behandelten Patienten entweder völlig symptomfrei waren oder die Symptome zumindest wesentlich verringert waren, berichtete Pfeifer.

Über die Behandlungszeit von 28 Wochen hatten Patienten mit Omalizumab insgesamt 37 Prozent symptomfreie Tage, und die, die besonders gut auf den Antikörper ansprachen, sogar 46 Prozent. In der Gruppe der Patienten, die lediglich eine Standardtherapie erhalten hatten, lag der Anteil der symptomfreien Tage bei 23 Prozent.

Eine Auswertung der tageszeitabhängigen Symptome zeigte, daß unter Omalizumab insgesamt der Prozentsatz der Tage mit Symptomfreiheit am Morgen, während des Tages und nachts jeweils deutlich größer war als in der Vergleichsgruppe. Bemerkenswert sei insbesondere die deutlich höhere Symptomfreiheit in der Nacht. Das bedeute für die Patienten eine wesentliche Verbesserung ihrer Lebensqualität, so Pfeifer.

Weitere Infos im Internet unter: www.atemwegsliga.de

Mehr zum Thema

Schwere Verläufe

Pneumologen definieren COVID-19-Risiken für Lungenkranke

Deutschland

Wo Asthma und COPD relativ oft gemeinsam auftreten

Versorgungsforschung

WIdO-Bericht: Asthmatherapie ist ein Erfolg

Kooperation | In Kooperation mit: AOK-Bundesverband
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bessere Schutzwirkung: Für die Saison 2021/22 soll es einen Hochdosis-Impfstoff gegen Influenza geben (Symbolbild mit Fotomodellen)

Schutz mit Hochdosis-Impfstoff

Neue Empfehlungen zur Grippe-Impfung bei Senioren

Mit dem „Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“ geht Jens Spahn an eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen heran.

„Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“

Neues Spahn-Gesetz hält Ärzte auf Trab