Organspende

Apparatur hält Spenderleber tagelang am Leben

Züricher Forscher haben die Zeit, die Spenderlebern außerhalb des menschlichen Körpers überleben können, von Stunden auf Tage erhöht.

Veröffentlicht: 14.01.2020, 18:07 Uhr
Apparatur hält Spenderleber tagelang am Leben

Leberperfusionssystem: Die Spenderleber ist im weißen Behälter untergebracht.

© USZ

Zürich. Eine Maschine, die menschliche Spenderlebern repariert und sie außerhalb des Körpers bis zu einer Woche am Leben erhalten kann, haben Wissenschaftler entwickelt.

Bis jetzt konnten Lebern außerhalb des Körpers nur einige Stunden sicher aufbewahrt werden, erinnert die Universität Zürich, die an der Entwicklung beteiligt war.

Die Apparatur enthält ein komplexes Perfusionssystem und ahme nahezu alle menschlichen Kernkörperfunktionen nach (Nat Biotechnol 2020; doi: 10.1038/s41587-019-0374-x).

Auch verletzte Lebern Verstorbener, die sich eigentlich nicht für Transplantationen eigneten, könnten ihre volle Funktion nach einigen Tagen Perfusion in der Maschine zurückerlangen, heißt es in der Mitteilung.

An der Entwicklung waren neben Wissenschaftlern um Dr. Dilmurodjon Eshmuminov von der Uni Zürich auch Forscher des Uniklinikums Zürich, der ETH Zürich und Wyss Zürich beteiligt.

Dias Team hofft, mit der Apparatur die Zahl der für Transplantationen verfügbaren Spenderlebern zu erhöhen. (mmr)

Mehr zum Thema

Rechtslage

Spahn geht Strukturen bei Organspende an

Ratgeber

Drei Fragen zum rechtlichen Rahmen der Organspende

Organspende

Kliniken melden häufiger Spender

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wo es wie viele bestätigte Erkrankungsfälle gibt

Neues Coronavirus

Wo es wie viele bestätigte Erkrankungsfälle gibt

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Verordnungsentwurf zu „App auf Rezept“

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden