KHK / Herzinfarkt

Beschichteter Stent bewährt sich bei Infarkt

Veröffentlicht: 22.10.2008, 05:00 Uhr

WASHINGTON (eb). Das Einsetzen eines Wirkstoff-freisetzenden Stents (Taxus®) bei mit S-T-Strecken-Hebungsinfarkt reduziert im Vergleich zu einem herkömmlichen Stent die Rate von Revaskularisationen an dem Gefäß, an dem mit Stent behandelt wurde um 41 Prozent.

Zudem wird die Rate an angiographisch sichtbaren Restenosen um 56 Prozent reduziert, hat eine Studie von Dr. Gregg Stone aus New York ergeben.

Mehr zum Thema

Autoimmunthyreoiditis

Kranke Schilddrüse wirkt auf ganzen Körper

Young Investigator Award

Neue Konzepte zur Diagnostik und Therapie bei KHK

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Keine Lust aufs Essen? Übelkeit und Geschmacksverlust deuten bei Kindern eher auf COVID-19 als Atemwegssymptome.

Corona-Splitter

Die COVID-19-Symptome bei Kindern

Die Apothekenreform ist in trockenen Tüchern, die ABDA lobt sie als Beitrag zu einer „zukunftsfähigen Arzneimittelversorgung“.

Gesetzgebung

Bundesrat winkt Apothekenreform durch

Gesundheitsminister Spahn während der Debatte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege im Bundestag. Die Reaktionen sind zwiespältig.

„Beitragstöpfe geplündert“

Kritik an Spahns Versorgungsgesetz hält an