Robert Koch-Institut

Dubai-Reisen bergen Risiko für Legionellen

Veröffentlicht:

BERLIN. Bei Reiserückkehrern aus Dubai kommt es seit Oktober gehäuft zu Legionellen-Erkrankungen, berichtet das Robert Koch-Institut (Epi Bull 2017; 3: 30).

Das europäische Netzwerk zur Überwachung reiseassoziierter Legionärskrankheit (ELDSNet) hat seit der 40. Kalenderwoche 2016 insgesamt 31 Fälle bei Reisenden aus 7 EU-Mitgliedsstaaten gemeldet. Darunter waren 16 Fälle aus England und ein Fall aus Deutschland.

Die Erkrankten hatten in verschiedenen, zum Teil weit verstreuten Hotels oder privaten Unterkünften in Dubai übernachtet. Die Infektionsquelle konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Deshalb besteht möglicherweise weiterhin ein Expositionsrisiko für Personen, die Dubai besuchen, warnt das RKI.

Reiserückkehrer mit respiratorischen Symptomen und Verdacht auf atypische Pneumonie sollten gezielt auf Legionellen untersucht werden, rät das RKI und empfiehlt zudem eine Reiseanamnese für die zehn Tage vor Erkrankungsbeginn.

Hat sich ein Erkrankter in dieser Zeit in Dubai aufgehalten, sollten Informationen zu Unterkunft, Aufenthaltsorten und Aktivitäten ermittelt und gemäß Infektionsschutzgesetz (IfSG) weitergemeldet werden. Für Gesundheitsämter gibt es hierzu Fragebögen des ELDSNet beim RKI. (eis)

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg

AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022