DGAKI-Förderpreis

Forschungen zu Asthma und Atopie prämiert

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Der vom Unternehmen Sanofi Genzyme gestiftete und mit 5000 Euro dotierte Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) 2018 geht an PD Dr. Daniel Piotr Potaczek, Marburg, für seine Arbeit zur Entwicklung und Charakterisierung von DNAzymen, die Effekte gegen Rhinoviren zeigen, und PD Dr. Patrick Brunner, Wien, für seine Arbeit zur Rolle von Interleukin-22 bzw. dessen Blockade im Entzündungsgeschehen der atopischen Dermatitis bei Menschen mit atopischer Dermatitis.

Potaczek wurde für seine Arbeit zu humanen Rhinoviren geehrt, die bei einer Erkältung. insbesondere bei Kindern, Asthma-Exazerbationen auslösen können, teilt das Unternehmen mit. Er testete mit der DNAzym-Technologie rund 226 spezifische Moleküle als mögliche Inhibitoren der Viren.

Ein Molekül konnte als potenzielle neue Therapie in klinischen Studien getestet werden (J Allergy Clin Immunol. 2018; pii: S0091-6749(18)31139-4). Dieses Molekül soll gegen 98 Prozent von mehr als 130 bekannten Rhinovirus-Typen wirksam sein.

Brunner untersuchte die zellulären und molekularen Effekte von Interleukin-22 in Gewebeproben von Patienten mit atopischer Dermatitis und konnte zeigen, dass Menschen mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis erhöhte Interleukin-22-Level aufweisen, und dass dieses Zytokin neben anderen an der Imbalance des Immunsystems beteiligt ist (J Allergy Clin Immunol. 2018; pii: S0091-6749(18)31141-2). Die Inhibition von Interleukin-22 mit Fezakinumab reduzierte die Entzündung. (eb)

Mehr zum Thema

Almirall

Neue Option bei atopischer Dermatitis

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Risikoanalyse

Komplikation nach Hernien-Operation: Wer ist gefährdet?

Lesetipps
Mehrkosten für die Entbudgetierung der hausärztlichen Versorgung seien Investition in den Erhalt der Praxen, betont Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. 

© Michael Kappeler / dpa

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Brücke zwischen zwei Steilklippen. Auf der Brücke stehen zwei Menschen.

© Usman / stock.adobe.com

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Heiße Nächte können nicht nur nervig sein. Sie gehen auch mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle einher, so das Ergebnis einer Studie aus München und Augsburg.

© samuel / stock.adobe.com

Studie mit Daten zu 11.000 Schlaganfällen

Tropische Nächte sind offenbar ein Risikofaktor für Schlaganfälle