Kommentar

Gedämpfte Freude über Therapieerfolg

Von Peter LeinerPeter Leiner Veröffentlicht:

Die vorläufigen Ergebnisse einer Zelltherapie bei zwei fast blinden Patienten mit bisher nicht heilbarerMakuladegenera tion ist beeindruckend.

Sie können vier Monate nach der Implantation von Zellen, die von humanen embryonalen Stammzellen abgeleitet wurden, deutlich mehr sehen als vor der Op. Man muss sich jedoch fragen, woher die Zellen für das Präparat stammen.

Ausgangspunkt ist eine Zell linie, die Wissenschaftler um den Stammzellforscher Dr. Robert Lanza von dem US-Unternehmen Advanced Cell Technology schon vor sechs Jahren erzeugt hatten (Nature 2006; 444: 481-485).

Sie belegten damals, dass sich solche Zelllinien gewinnen lassen, ohne Embryonen zu zerstören - einfach durch Entnahme einer einzigen Zelle zu einem bestimmten frühen Zeitpunkt während der Embryonalentwicklung, ganz so wie bei der Präimplantationsdiagnostik, die ja die Entwicklung des Embryos nicht beeinträchtigt.

Aber: Damals zerstörten die Forscher für ihren Beweis 16, nach künstlichen Befruchtungen übrig gebliebenen Em bryonen, die sich bereits bis zum 8- bis 10-Zellstadium entwickelt hatten.

Für jene, für die das nicht einfach nur Zellhaufen, sondern Menschen in frühem Entwicklungsstadium sind, dämpft das die Freude über den Therapieerfolg beträchtlich.

Lesen Sie dazu auch den Bericht: Zelltherapie bringt Augenlicht zurück

Mehr zum Thema

Neues Verfahren entwickelt

Kontaktloser Einsatz von Hornhauttransplantaten

Ophthalmologen-Kongress

Augeninnendruckkontrolle per Chip

Mehr als klare Sicht

Was Kunstlinsen können – und was nicht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich