Adipositas

Gewichtsverlust durch Darmröhrchen

Veröffentlicht:

NEUHERBERG. Ein schmales Rohr im Dünndarm verringert die Nährstoffaufnahme und führt zu Reduktion von Gewicht und Fettmasse. Auch verbessert sich der Fett- und Zuckerstoffwechsel, berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München in Kooperation mit der Universität Cincinnati (USA) (Gut 2013; online 9. Oktober).

Die Wissenschaftler wollen eine Alternative zum Magenbypass und anderen Op-Methoden gegen Adipositas entwickeln, heißt es in einer Mitteilung des Zentrums. Das flexible Röhrchen DES (duodenal-endoluminal sleeve) wurde im Tiermodell getestet.

Da es die Nahrungsaufnahme im Dünndarm blockiere, wachse die Schleimhaut in anderen Darmabschnitten. Das verbessere die Nahrungsverwertung. Der Vorteil: Das Röhrchen lässt sich unkompliziert und risikoarm anwenden und kann jederzeit wieder entfernt werden.

Damit gilt das Verfahren als ein vielversprechender neuer Therapieansatz für Adipositas und Diabetes. Weitere Studien sollen nun klären, welchen Einfluss das Darmröhrchen und der Gewichtsverlust auf das hormonelle Steuerwerk des Stoffwechsels haben.

Das langfristige Ziel ist es, darin Strukturen zu identifizieren, die therapeutisch genutzt werden können, um die beobachteten Effekte des Röhrchens nachzuahmen oder zu verstärken. (eb)

Mehr zum Thema

Chronikerprogramm

GBA feilt weiter am neuen DMP Adipositas

Apps auf Rezept

DiGA für Diabetes und Adipositas gefragt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Illustration vom Auslöser der Legionärskrankheit, Bakterien der Gattung Legionella, in den Alveolen.

© Dr_Microbe / Getty Images / iStock

RKI-Bericht

Auffälliger Trend bei Legionärskrankheit

Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig