Rheuma

Grippeimpfung auch bei Immunsuppression

WARSCHAU (hub). Soll bei Autoimmunerkrankungen geimpft werden? Was ist bei Immunsuppression? Antworten auf diese immer wieder gestellten Fragen gibt auch eine Studie mit Lupus-Patienten.

Veröffentlicht:

Forscher aus Warschau verglichen dabei die immunologischen Daten einer Gruppe von 62 Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) mit jenen einer Gruppe von 47 Gesunden. Die Hälfte der Patienten erhielt eine immunsuppressive Therapie. Alle wurden mit einem üblichen trivalenten Impfstoff gegen saisonale Influenza geimpft (Clin Rheumatol online).

Die Ergebnisse: Die Serokonversionsraten in der SLE-Gruppe lagen bei 53 bis 56 Prozent - je nach Antigen. Die gesunde Kontrollgruppe hatte Raten von 72 bis 85 Prozent. Die Schutzrate gegen Influenza (Seroprotektionsrate) lag demnach bei 62 bis 73 Prozent bei den SLE-Patienten und bei 90 bis 98 Prozent bei der gesunden Kontrollgruppe. Die Impfung hatte keinen Einfluss auf die Krankheitsaktivität der SLE-Patienten.

Wie Patienten mit anderen Autoimmunerkrankungen können auch SLE-Patienten ohne Probleme gegen Influenza geimpft werden. Allerdings fällt auch hier der Impferfolg geringer aus. Das sollten die impfenden Ärzte ihren Patienten auch sagen, raten die Kollegen aus Polen.

Mehr zum Thema

Wettbewerb für berufstätige Rheumapatienten

Kandidaten für RheumaPreis 2021 gesucht

Digitalisierung in der Ausbildung

Virtual Reality unterstützt angehende Rheumatologen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lebensbedrohlicher Notfall: Fünf Prozent der Patienten mit Ketoazidose durch Autoimmundiabetes bei Checkpoint-Hemmer-Therapie sterben daran.

Autoimmundiabetes bei Krebstherapie

Ketoazidose, normaler HbA1c: Was ist da los?

Vor dem Start der elektronischen Patientenakte im Sommer gibt es noch reichlich Fragen.

ePA-Start am 1. Juli

Fragen und Antworten zur elektronischen Patientenakte