Krebs

Hochdotierter Preis für Münchener Krebsforscher

Veröffentlicht: 17.03.2010, 16:12 Uhr

MÜNCHEN (eb). Dr. Hendrik Poeck vom Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München ist mit dem Forschungspreis der Walter Schulz Stiftung ausgezeichnet worden (www.walter-schulz-stiftung.de).

Mit 25 000 Euro Preisgeld ist es die höchstdotierte Auszeichnung für Krebsforschung in Deutschland, teilt die Stiftung mit. Der Forscher wurde für Arbeiten zu körpereigenen Abwehrsystemen gegen Infektionen und Tumorzellen ausgezeichnet.

Mehr zum Thema

Anti-apoptotische Proteine

Neuer Therapieansatz bei Prostatakrebs

EU-Parlament

Vereint im Kampf gegen Krebs

Das könnte Sie auch interessieren
Thromboseprophylaxe und COVID-19

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Es darf auch gern ein zweites Gläschen sein

Alkohol und geistige Fähigkeiten

Es darf auch gern ein zweites Gläschen sein

Dauerbeatmete Kinder: Das kann niemand alleine leisten

Intensivpflege

Dauerbeatmete Kinder: Das kann niemand alleine leisten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden