Harninkontinenz

Inkontinent nach Geburt, anfällig für Depression

HAMILTON (ars). Frauen, die nach einer Entbindung inkontinent sind, erkranken doppelt so häufig an einer Post-partum-Depression wie jene ohne Blasenstörung.

Veröffentlicht: 21.06.2011, 16:16 Uhr

Gefährdet sind außerdem Mütter, die jünger sind als 25, die erneut ins Krankenhaus müssen und denen es misslingt, ihr Baby zu stillen.

Die Art der Entbindung - Kaiserschnitt oder vaginal - hat dagegen keinen Einfluss auf die Stimmung.

Kanadische Forscher hatten fast 1900 Frauen bis zu sechs Wochen nach Verlassen der Geburtsklinik befragt. Bis zu ein Fünftel erkrankt an einer Wochenbettdepression (BJOG 2011;118: 966).

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021