Onkologie

Keine perioperative Chemo bei MSI-high-Magenkarzinomen?

Veröffentlicht: 08.05.2020, 15:09 Uhr

Mainz. Mikrosatelliteninstabilität (MSI) ist bei lokalisierten Magenkarzinomen ein prognostischer Prädiktor und könnte zukünftig auch für das therapeutische Vorgehen wichtig werden.

Laut einer Metaanalyse von vier randomisierten kontrollierten Studien [Pietrantonio F et al. J Clin Oncol. 2019; 37(35): 3392-400] haben Patienten mit resezierbarem Magenkarzinom mit MSI-high-Status bessere Überlebenschancen als Patienten mit Tumoren mit geringer oder ohne MSI (5-Jahres-OS 78 vs. 59 %). Anders als bei den Letztgenannten war die übliche neoadjuvante/adjuvante Chemotherapie bei Patienten mit MSI-high-Tumoren jedoch nicht mit einem längeren (krankheitsfreien) Überleben assoziiert. „Möglicherweise tun wir diesen Patienten mit einer perioperativen Chemotherapie nichts Gutes“, sagte daher Professor Florian Lordick von der Medizinischen Klinik und Poliklinik 1 am Uniklinikum Leipzig beim Onko Update 2020. Im Moment werde intensiv diskutiert, ob diese Patienten nur operiert werden sollten.

Für die Standardtherapie inklusive Chemo sprechen laut Lordick die kleinen Fallzahlen, die retrospektive Analyse und die fehlende Berücksichtigung des neuen Standardregimes FLOT. Momentan rät Lordick dazu, Patienten mit MSI-high-Tumoren in Studien einzubringen, in denen auch Immuntherapien angeboten werden. (bs)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Verschenkter Praxisumsatz

Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Umfrage „Aufwertung sozialer Berufe“

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden