Impfschutz beachten

Masern-Risiko in Frankreich

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Der Masern-Ausbruch in Frankreich hält an. Seit vergangenem November sind in der Region Nouvelle-Aquitaine im Südwesten 269 Menschen erkrankt. Mitte Februar ist in Poitiers eine 32-jährige Frau gestorben. 2017 wurden landesweit 519 Fälle gemeldet und damit etwa sechsmal so viele wie 2016.

Die meisten Erkrankungen gab es in den Regionen Lothringen, Nouvelle-Aquitaine und Okzitanien. Im vergangenen Juni war in Marseille ein 16-jähriges Mädchen an Masern gestorben. Reisende sollten Impfschutz beachten. (eis)

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ärztin und Patientin im Gespräch

© SneakyPeakPoints / peopleimages.com / stock.adobe.com

S3-Leitlinie

So hilft die neue Osteoporose-Leitlinie in der Praxis

Darstellung einer Bakteriophage, die ein Bakterium attackiert.

© Corona Borealis / stock.adobe.com

Der Feind meines Feindes

Revival der Phagen: Neue alte Menschenfreunde?

Ein Herz im 3-D-Modell

© PhotoArtBC / stock.adobe.com

Rechtssymposium des G-BA

Kritik an Lauterbachs Herzgesetz ebbt nicht ab