PAVK

Neue Blutgefäße durch Stammzellen bei pAVK

Veröffentlicht: 08.09.2011, 05:00 Uhr

MÜNCHEN (eb). Im März 2011 hat die erste klinische Phase I/II-Studie zur somatischen Zelltherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) nach Angioplastie begonnen.

Es werden bereits Patienten behandelt, bis März 2012 ist eine Teilnehmerzahl von 30 geplant, bis zur Jahresmitte sollen erste Ergebnisse vorliegen, teilt das Unternehmen apceth mit.

Das Verfahren: Aus dem Knochenmark werden mesenchymale Stammzellen isoliert, vermehrt, aufbereitet und den Patienten intravenös infundiert. Die Zellen sollen die Neubildung von Blutgefäßen stimulieren und chronische Wunden zum Abheilen bringen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden