Kommentar zu Forderungen der Hochdruckliga DHL

Non-adhärente Politiker!

Die Morbiditäts- und Mortalitätslast der Hypertonie ist nach wie vor hoch. Initiativen dagegen sind politisch aber nur schwer durchsetzbar. Was tun?

Hauke GerlofVon Hauke Gerlof Veröffentlicht:

Deutlich mehr als 150.000 Bluthochdrucktote“ pro Jahr in Deutschland: Wer diese von der Hochdruckliga DHL bei ihrer Tagung in der vergangenen Woche vorgelegte Zahl sieht, erschrickt.

Doch ein nationaler Rahmenplan, wie er seit Jahren vergeblich für Diabetes gefordert wird und wie er für Krebs als Nationaler Krebsplan schon länger existiert, ist für Hypertonie derzeit nicht in Sicht. Der Grund hat sehr viel mit dem Geschäft der Gesundheitspolitik zu tun: Bluthochdruck verspricht weniger mediale Aufmerksamkeit als Krebs, der „König der Krankheiten“.

Es ist wie bei einer Neudiagnose „I10.9-“ bei einem Patienten: Hypertonie tut zunächst einmal nicht weh, mögliche Folgeerkrankungen sind in weiter Ferne. An diesem Punkt Adhärenz beim Patienten zu erreichen ist schwer. „Adhärenz“ bei Politikern dürfte noch schwerer zu bekommen sein. Dabei sind viele von der DHL vorgeschlagene Maßnahmen zur Prävention, zur Stärkung der Patienten, zur Verhinderung von Folgeerkrankungen sowie zur Forschung durchaus stringent.

Lesen Sie dazu auch

Vielleicht sollte sich die DHL mit der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zusammentun. Wie wär’s mit einer nationalen Strategie gegen kardiovaskuläre Zivilisationskrankheiten?

Schreiben Sie dem Autor: hauke.gerlof@springer.com

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

© [M] FotografiaBasica / Getty Images / iStock

Hypertonie-Therapie

Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

Kooperation | In Kooperation mit: APONTIS PHARMA
Polymedikation: Bei Patienten mit Hypertonie keine Seltenheit. Eine Single Pill hätte Vorteile.

© obs/dpa

START-Studie

Single Pill: Mehr Leitlinie in der Hypertonie wagen!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: APONTIS PHARMA
Die Niere hält nicht ewig stand

© Astra Zeneca

ckd-erkennen.de

Die Niere hält nicht ewig stand

Anzeige | AstraZeneca GmbH
Was die neuen ESC-Leitlinien bedeuten

© Novartis Pharma GmbH

HFrEF-Basistherapie

Was die neuen ESC-Leitlinien bedeuten

Anzeige | Novartis Pharma GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach

Macht Spaß, und tut nicht nur dem Körper gut: Ein Forscherteam bestätigt jetzt eine bei in der Freizeit aktiven Menschen niedrigere Rate von Demenz-Erkrankungen. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Ingram Publishing / Getty Images / Thinkstock

Weniger Demenz-Erkrankungen

Wie Freizeit zur Prävention werden kann