Allergien

Patienteninfo zu Ernährung und Prävention

Veröffentlicht: 20.08.2014, 09:25 Uhr

BONN. Beeinflusst die Ernährung wirklich das spätere Allergierisiko? Was ist zu tun, wenn es mit dem Stillen nicht klappt? Und: Welche Beikost eignet sich für allergiegefährdete Kinder?

Antworten gibt die Broschüre "Allergieprävention und Ernährung" der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. Sie enthält auch einen kurzen Fragebogen, der Eltern Hinweise auf ein erhöhtes Allergierisiko ihres neugeborenen Kindes geben kann.

Jedes dritte Neugeborene habe heute ein erhöhtes Allergierisiko, so die Autoren des Ratgebers. (eb)

Die kostenlose Broschüre kann auf dem Postweg oder im Web bestellt werden: DHA e.V., Heilsbachstr. 32, 53123 Bonn, www.dha-allergien-vorbeugen.de

Mehr zum Thema

Atopische Keratokonjunktivitis

Wenn Neurodermitis ins Auge geht

Option Dupilumab

„Grundlegende Änderung“ bei Neurodermitis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

Blutzuckermessung

Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Arztpraxis berichtet

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Leser fragen - Experten antworten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden