Thrombose/Embolie

Prophylaxe von Thrombosen bei Kardioversion

WIESBADEN (sko). Derzeit werden niedermolekulare Heparine in der Thromboseprophylaxe bei Kardioversion geprüft.

Veröffentlicht:

Ein Pluspunkt niedermolekulare Heparine (NMH) sei die gute Bioverfügbarkeit, sagte Privatdozent Michael Spannagl aus München beim Internistenkongreß in Wiesbaden. Eine Kontrolle der Gerinnung sei meist nur bei Risikopersonen notwendig, etwa untergewichtigen multimorbiden Patienten oder Kindern.

Bei ihnen ist der Ausschluß von Überdosierungen bedeutsam, wie Spannagl bei der von Novartis organisierten Veranstaltung sagte. Die herkömmlichen Tests seien dafür nicht geeignet, da sie die Aktivität des Faktor Xa, der durch die NMH gehemmt wird, nicht erfassen.

Ob die Kardioversion auch mit NMH sicher ist, werde in der AFFECT-(Atrial Fibrillation FEasibility Certoparin Trial)-Studie getestet, so Professor Ulrich Tebbe aus Lippe-Detmold: 200 Patienten mit Vorhofflimmern erhalten zweimal 8000 I.E. Certoparin (Mono-Embolex®).

Besteht das Vorhofflimmern erst seit 48 Stunden, folgt der Kardioversion eine vierwöchige Antikoagulation - besteht es bereits länger als 48 Stunden wird erst eine transösophageale Echokardiographie vorgenommen. Haben die Patienten Thromben, wird antikoaguliert. Bei den bisher erfaßten 157 Patienten kam es nach Tebbes Angaben nicht zu zerebralen ischämischen Insulten, tiefen Venenthrombosen oder Blutungen.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können