Infektionen

Robert-Koch-Preis für Forschungen zu Listeriose

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). Den mit 100 000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis 2007 hat Professor Pascale Cossart vom Institut Pasteur in Paris erhalten. Ausgezeichnet wurden ihre Forschungen zu Listeria monocytogenes, dem Auslöser der Listeriose.

Cossart enträtselte den Temperatursinn des Keims, das nur bei 37 °C Gene aktiviert, die den Infektionsprozess in Gang setzen. Bundespräsident Horst Köhler und Gesundheitsministerin Ulla Schmidt überreichten den Preis bei der 100-Jahr-Feier der Robert-Koch-Stiftung im Schloss Bellevue, Berlin.

Die Robert-Koch-Medaille erhielt Professor Brigitte A. Askonas vom Imperial College in London. Askonas entdeckte, dass Impfstoffe, die T-Zellen aktivieren, im Gegensatz zu herkömmlichen Vakzinen gegen mehrere Grippevirus-Subtypen schützen können.

Mehr zum Thema

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs