Entzündungsreaktion

Signalweg im Zellkern entschlüsselt

Die gezielte Hemmung einer Entzündungsreaktion im Zellkern könnte Basis zur Entwicklung neuer Medikamente sein.

Veröffentlicht:

GIEßEN. Forscher der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) konnten neue Erkenntnisse zu den genomweit ablaufenden Vorgängen bei der Interleukin-1 (IL-1)-Stimulation von Zellen aufklären (Cell Reports 2015; online 5. Februar).

Sie charakterisierten dabei hunderte von IL-1-regulierten DNA-Bereichen, sogenannten Enhancern, und die für deren Regulation bedeutsamen Chromatinfaktoren, heißt es in einer Mitteilung der JLU.

Wenn Zellen in Kontakt mit IL-1 kommen, aktivieren sie bekannterweise sehr schnell und sehr stark einige hundert Gene, die zusammen den Entzündungsprozess steuern.

Hierzu müssen die von IL-1 ausgelösten Signale vom Zelläußeren in das Zellinnere gelangen und dann im Zellkern höchst koordiniert verarbeitet werden.

Dieser Prozess ist bisher nur sehr unvollständig verstanden.Gemeinsam kartierten die Forscher über 45.000 Bindungsstellen des Transkriptionsfaktors NF-kB, einem zentralen genetischen Schalter von Immunvorgängen.

Diese Untersuchungen zeigen, dass rund 1500 dieser Bindungsstellen im Genom spezifisch durch IL-1 aktiviert werden. Auch fanden sie heraus, dass die Blockade des NF-kB-Signalweges an drei Stellen jeweils ausreicht, um die durch IL-1 ausgelöste Antwort im Zellkern weitgehend aufzuheben und so eine zelluläre Entzündungsreaktion zu verhindern.

"In unserer Studie haben wir auch zwei pharmakologische Hemmstoffe charakterisiert, die spezifisch IL-1-vermittelte Chromatinreaktionen blockieren.

Weltweit werden analoge Substanzen von vielen Gruppen experimentell getestet und könnten in den nächsten Jahren in Tablettenform zur Verfügung stehen", wird der Pharmakologe Professor Michael Kracht, einer der Studienautoren, zitiert. (eb)

Mehr zum Thema

Seltene Erkrankungen

Wenn Befunde Fragezeichen aufwerfen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Dame, die auf einen Bildschirm schaut und vor sich ein Smartphone in einer Halterung hat, wischt sich eine Träne von der Wange. Online-Therapie: Als Add-on-Therapie und zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz hat sie ihren Stellenwert.

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen

Personen unterschiedlichen Geschlechts und verschiedenen Alters bei der Gymnastik mit Gymnastikbällen.  Prävention sollte künftig eine stärkere Rolle spielen, fordern Bürger und Gesundheitsexperten. Aus dem „Krankheitssystem“ solle ein „echtes Gesundheitssystem“ werden.

Robert Bosch Stiftung will Neustart

„Echtes Gesundheitssystem“ statt „Krankensystem“