Thrombose/Embolie

Therapie mit Heparinen ist aus der Gefahrenzone

Veröffentlicht:

LONDON (ars). Entwarnung für Heparine: Nach einer Mitteilung der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA wurden weltweit alle verunreinigten Standardheparine identifiziert und vom Markt genommen.

Die Entwarnung gilt aber auch für das niedermolekulare Heparin Enoxaparin, das ebenfalls mit dem Zusatz, übersulfatiertes Chondroitinsulfat, kontaminiert war: Zwar wurde diese Substanz in einigen Enoxaparin-Chargen ebenfalls gefunden, aber in so geringer Menge, dass es nicht zu Zwischenfällen kam.

Deshalb hat die EMEA keine Rücknahme angeordnet, rät aber, vorsichtshalber die intravenöse oder -arterielle Applikation zu vermeiden, auf Zeichen allergischer Reaktionen zu achten und Schwangere nicht damit zu behandeln.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen