Bluthochdruck

Träge Teenies riskieren Bluthochdruck

Veröffentlicht:

PHILADELPHIA (mut). Wer sich als Teenager nicht genug bewegt, hat einen deutlich höheren Blutdruck als sportlichere Altersgenossen, und zwar unabhängig vom Gewicht. Das hat eine Analyse der Blutdruckwerte bei über 4500 Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren ergeben.

So war der systolische Blutdruck bei Jugendlichen, die sich täglich fünf Stunden weniger als der Durchschnitt bewegten, um 1 mmHg erhöht, haben Forscher aus Philadelphia in den USA herausgefunden.

Der Blutdruck war vor allem bei solchen Jugendlichen erhöht, die in ihrer Freizteit viel Fernsehen und Video schauten. Dagegen ließ sich keine Erhöhung des systolischen Wertes bei Jugendlichen beobachten, die sich viel mit Computerspielen beschäftigten, berichten die Forscher (Adolesc Health 40, 2007, 166).

Mehr zum Thema

Bluthochdruck

Spezielles Programm soll an salzarmes Essen gewöhnen

AOK-Krankenhaus-Report

COVID-19 legt ambulantes Potenzial offen

Das könnte Sie auch interessieren
Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

© [M] FotografiaBasica / Getty Images / iStock

Hypertonie-Therapie

Single Pill bessert Prognose bei Hypertonie

Kooperation | In Kooperation mit: APONTIS PHARMA
Polymedikation: Bei Patienten mit Hypertonie keine Seltenheit. Eine Single Pill hätte Vorteile.

© obs/dpa

START-Studie

Single Pill: Mehr Leitlinie in der Hypertonie wagen!

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: APONTIS PHARMA
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG